bud1
 

CORONA NEWS

 
 
 
CORONA NEWS

10.08.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

 

Coronavirus oder Grippe? Das sind die Unterschiede!

Von  Medizinredakteurin
Aktualisiert am 25. März 2020
Alle NetDoktor-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft.

Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus und die „echte“ Grippe (Influenza) werden häufig miteinander verglichen: Beide verursachen ähnliche Symptome und können schwer verlaufen. Tatsächlich handelt es sich aber um unterschiedliche Virenarten. Lesen Sie hier, wie sich die Krankheiten genau unterscheiden.

Artikelübersicht
Coronavirus oder Grippe? Das sind die Unterschiede!

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin

________________________________________________________________________________________________


 

20.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

Richtig essen – gesund bleiben
In der Traditionellen chinesischen Medizin gibt es den Satz:
„Ist einer Koch oder Arzt oder Arzt oder Koch“.
Die Diätetik – Ernährungslehre – ist eine der 5 Säulen in der chinesischen Medizin:
Akupunktur
Kräutermedizin (Phytotherapie)
TuiNa (manuelle Therapie/ chinesische Orthopädie)
Medizinisches QiGong
Diätetik – Ernährungslehre
Aber auch bei uns im Westen heißt es ja:
„Der Mensch ist was er isst.“

Mandeln sind reich an Nähr- und Vitalstoffen
Eine Morgenmahlzeit mit ca. 60 Gramm Mandeln kann uns dies laut aktuellen Studien (z.B. Universität Kalifornien) bereits vor Diabetes, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vor einem hohen Cholesterinspiegel schützen und führt möglicherweise zu einer Verbesserung der Knochendichte – und zwar ohne dabei zu einer Gewichtszunahme!
Die Mandel sind ein guter Lieferant für ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kupfer sowie an Vitaminen wie B und E.
Mit nur 3 Löffel Bio-Mandelmus wird unser täglicher Bedarf an Magnesium gedeckt oder 3mal3 Mandeln täglich pur essen.
Da gleichzeitig Calcium im richtigen Verhältnis enthalten ist, können beide Mineralstoffe vom Körper perfekt aufgenommen und verwertet werden. Vitamin E ist ein bekanntes Antioxidans, das uns vor freien Radikalen bewahrt. So schützt es die in der Mandel enthaltenen ungesättigten Fettsäuren vor Oxidation.
Vitamin B1 stärkt die Nerven und Vitamin B2 unterstützt den Energiestoffwechsel jeder einzelnen Zelle.
Die Mandel enthält  19 Prozent hochwertiges Eiweiss und dient zur Deckung unseres täglichen  Proteinbedarfs.
Mandeln sättigen ohne dick zu machen und hilft mit kleinen Mahlzeiten leistungsfähig, fit und schlank zu bleiben.
Und hilft uns allen in den heutigen Zeiten gute Nerven zu behalten und gesund zu bleiben.

 

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin

________________________________________________________________________________________________

 

09.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

 

Yu Jin – 郁金 – Curcumae longae radix
Die Knollen des Gelbwurz – Yu Jin (Curcumae radix) – werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin als ein blutregulierendes Arzneimittel eingesetzt, um das Xue (Blut) zu bewegen und Blockaden zu lösen. Erstmalige Erwähnung fand Yu Jin (Curcumae longae radix) im Yao Xing Lun (Abhandlung über die Eigenschaften der Kräuter)
Die Gelbwurz unterstützt Leber und Gallenblase in seiner Funktion und kann daher eine Blutreinigung und Entgiftung fördern.
Geschmack:
scharf, bitter
Es nimmt Einfluss auf die tiefen Inneren Leitbahnen und Organfunktionskreise wie Lunge, Herz, Leber und Gallenblase.

Yu Jin (Curcumae radix) ist wirksam gegen Lebergifte (antihepatotoxisch) und neueren Forschungen zufolge auch gut bei Atherosklerose und Hepatitis sowie zur Unterstützung der Lungenfunktion und wird heutzutage in der phytodynamischen Tumortherapie angewendet.

 

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin

 

06.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

Artemisia annua
Diese Pflanze enthält eine Fülle von Nährstoffen, mehr als 400 gesundheitlich relevante Bestandteile, die synergetisch zusammenwirken. Diese uralte wunderbare Pflanze in den 1950er Jahren in China wiederentdeckt.

Der Pharmakologin Youyou Tu wurde dafür 2015 der Nobelpreis für Medizin verliehen. Artemisia annua stellt das Kronjuwel in der Schatzkammer der traditionellen chinesischen Heilkunde TCM dar. Die Chinesen wussten schon vor mehr als 2000 Jahren, dass man damit hervorragend zur Behandlung von an Malaria Erkrankten therapeutisch eingesetzt werden kann.  

Artemisia annua wirkt gegen alle Herpesviren, Pilze wie Candida albicans, Borrelien, Plasmodien, Würmer, grammpositive und grammnegative Bakterien, sogar gegen multiresistente Krankenhauskeime, gegen Viren, welche Hepatitis A, B oder C verursachen, und hilft sogar, die Virenlast bei AIDS zu mindern und kann damit ganz aktuell auch zum Schutz gegen COVID-19 eingenommen werden.

Die pflanzliche Alternative zu Chloroquin dem Medikament in der Schulmedizin beim Kampf gegen Malaria und gerade wohl erfolgreich im Einsatz gegen COVID-19.

Die Pflanze reinigt den Darm, stärkt das Immunsystem, hilft bei Diabetes Typ I und II und optimiert den Stoffwechsel.

Ihre Stärken liegen nicht nur in der Aktivierung der Selbstheilungskräfte, sondern in der Vorbeugung von Krankheiten jeder Art.

Artemisia annua ist ein Adaptogen, was alle körperlichen und seelischen Funktionen stärkt, optimiert und ins Gleichgewicht bringt. Wir brauchen die Bitterstoffe in Artemisia für einen gesunden Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm.

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin

________________________________________________________________________________________________


05.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

 

Honig – Die Speise der Götter

Im alten Ägypten war Honig ein besonderes Nahrungsmittel, das als Speise der Götter bezeichnet wurde. Später wurden auch seine gesundheitsfördernden Eigenschaften erkannt und in vielerlei Bereichen erfolgreich angewandt. Dennoch werden noch heute wissenschaftliche Studien erstellt, um diese Eigenschaften des Honigs zu beweisen.
Seit mindestens 10.000 Jahren dient Honig dem Menschen als Nahrungsmittel. Er galt stets als besondere Köstlichkeit, denn lange Zeit war Honig das einzige süße Lebensmittel, das es gab. Und auch die Bienen wurden aufgrund ihrer bis dahin unerklärliche Fähigkeit, diese Götterspeise zu produzieren, bewundert und verehrt.
Honig schmeckte aber nicht nur köstlich, sondern verlieh den Menschen auch ganz besondere Kräfte. So konnten beispielsweise Athleten während der ersten Olympischen Spiele allein durch das Trinken von Honigwasser noch nie dagewesene Höchstleistungen abrufen.


Dieser Fakt lässt sich leicht erklären, denn Honig versorgt den Körper und das Gehirn mit einer großen Anzahl leicht verwertbarer Kohlenhydrate, die schnell in Energie umgewandelt werden.


Im reifen Honig bewirkt die hohe Zuckerkonzentration, dass Bakterien, Pilze und andere Parasiten absterben, denn diese bindet das überschüssige Wasser. Ohne Wasser können Mikroorganismen ebenso wenig überleben wie alle anderen Lebewesen, so dass sie schließlich austrocknen und absterben. Nur ihre Sporen sind auch ohne Wasser lebensfähig, allerdings können sie unter diesen Bedingungen nicht mehr wachsen und sich auch nicht vermehren. Also eine Reaktion die das Immunsystem enorm stärken kann.


Nehmen Sie zweimal täglich einen Teelöffel Honig zu sich, entweder in Getränken oder Essen oder auch pur – eine leckere Medizin.

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin

 

____________________________________________________________________________________

03.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

 

Ölziehkur – traditionelles Detoxing des Mundraums

Herkunft, Anwendung und hilfreiche Tipps für den Einstieg
Die Ölziehkur (auch Ölziehen oder Oil Pulling) ist eine alternativmedizinische Methode in der tibetischen und ayurvedischen Medizin seit tausenden von Jahren angewendet bei der der Mund mit Pflanzenölen gespült wird. Das Ölziehen dient nicht nur der Zahn- und Mundraumpflege, auch bewirkt es einen natürlichen Detox-Effekt zur Stärkung der ganzheitlichen Gesundheit.
Die im Mundraum angesammelten Viren, Bakterien und Giftstoffe werden an das Öl gebunden und somit aus dem Mund entfernt. Die Wirkweise kann sich am Besten entfalten, wenn die Ölziehkur innerhalb eines morgendlichen Rituals, vor dem Zähneputzen, 15-20 Minuten lang durchgeführt wird.
Die antike Praxis des Ölziehens hat ihre Wurzeln in der traditionellen tibetischen und indischen Gesundheitslehre.
Seit Jahrtausenden findet sie dort Anwendung. Wissenschaftlich ist das Ölziehen nicht belegt, nur wenige Studien wurden bisher publiziert. Jedoch erfreut sich die Ölziehkur insbesondere in den letzten Jahren steigender Popularität. Verantwortlich hierfür ist der ukrainische Arzt Dr. Fedor Karach, welcher das Wissen um die Ölziehkur in den 1990er Jahren in den Westen importierte.
Kokosöl ist für das Ölziehen besonders zu empfehlen.  Kokosöl schmeckt besonders gut, ist kostengünstig und der Superfood-Klassiker. Die antimykotische (gegen Pilze wirkend), antibakterielle und antivirale Wirkung, ist nur selten in pflanzlichen Ölen vorzufinden und in Kombination mit den Vitaminen B und E sowie Mineralstoffen und Spurenelementen eine hervorragende Eigenschaft beim Ölziehen. Kokosöl hat zunächst eine feste Konsistenz, verflüssigt sich aber nach Einnahme zügig (Kokosöl wird erst ab 23 Grad flüssig).
Der neuseeländische Forscher Dr. Ian. A. Prior stieß in den 1960er-Jahren auf ein bis dato völlig isoliert lebendes Inselvolk in Polynesien, dessen nahezu perfekter Gesundheitszustand ihn faszinierte. Darauf folgende Untersuchungen ergaben, dass sich die Inselbewohner zu einem großen Teil von Kokosnüssen ernährten. Dies weckte natürlich sein Interesse an Kokosöl. Die Forschung begann damit, sich dem Kokosöl zu widmen. Sie fand Erstaunliches heraus: Die Wirkung von Kokosöl ist so vielfältig und effektiv, dass es bis heute immer noch Gegenstand zahlreicher Studien ist.
Es sind die wertvollen Inhaltsstoffe des Kokosöls, die diesen natürlichen Stoff so einzigartig machen. Kokosöl ist antibakteriell und beinhaltet viele Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente, mit deren Hilfe es nicht nur in der Lage ist, oberflächliche Leiden zu lindern. Kokosöl vermag es nachweislich sogar, degenerative Krankheiten des Nervensystems zu heilen. Dieser Ratgeber informiert den Leser über die vielen Anwendungsmöglichkeiten des Kokosöls, auch Kokosnussöl genannt.
Gesättigte Fette oder Fettsäuren galten bislang als schädliche Bestandteile der Ernährung. Doch Kokosöl beweist, dass diese Aussage korrigiert werden muss. Eine ganze Reihe von einschlägigen Studien in den letzten Jahrzehnten dokumentiert die positiven Effekte von Kokosöl auf den menschlichen Stoffwechsel. Doch Kokosöl hält noch weitere Überraschungen bereit, die es zu einem wichtigen Bestandteil einer modernen, gesunden Ernährung machen.

Erste Hinweise – die „Pukapua“-Studie

Dr. Ian Prior untersuchte in den 1960er Jahren die etwa 2500 Bewohner zweier polynesischer Inseln, Pukapuka und Tokelau: Die Mehrheit hatte „Idealgewicht“ und war bemerkenswert gesund. Neben Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse stand täglich Kokosöl auf dem Speiseplan. Dabei nahmen die Inselbewohner bis zu 60% ihrer Energie in Form gesättigter Fette zu sich – theoretisch die „Hauptschuldigen“ an Übergewicht, hohen Blutfettwerten und in der Folge vieler Gefäß- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch Herz-Kreislauf-Probleme, Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis, Schilddrüsen-Fehlfunktionen und andere Stoffwechselstörungen schienen auf den beiden Inseln nicht vorzukommen. Untersucht wurden in der Studie vor allem die Blutfettwerte und die Energiezufuhr. Die erstaunlichen Studienergebnisse wurden 1981 im The American Journal of Clinical Nutrition publiziert und führten zu zahllosen weiteren Untersuchungen und Entdeckungen des Kokosöls und seiner Eigenschaften.

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

 

________________________________________________________________________________________________

 

02.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

Samahan Trunk zur Stärkung des Immunsystems

Samahan wird aus 14 Kräutern und Gewürzen gewonnen. Das Rezept ist schon hunderte Jahre, manche sagen 1.500 Jahre, auf Sri-Lanka in Gebrauch. Theoretisch könnten Sie sich auch die Bestandteile in einem (sehr) gut sortierten Kräuterladen selber zusammenstellen und Ihren eigenen Samahan brauen. Ist nur ein wenig aufwendig. 

Dies würde auch dem ayurvedischen Grundgedanken widersprechen, der besagt, daß erst die richtige, ausgewogene Mischung der Zutaten zum Erfolg führt. 

Die Rezeptur, also der prozentuale Anteil der jeweiligen Kräuter, gibt der Hersteller nicht bekannt. Durch den Rohrzucker enthält jede Tasse ca. 16 Kcal.  

Indisches Lungenkraut

Lateinisch: Adhatoda vasica Nees

Benutztes Pflanzenteil: Wurzel

Ingwer

Lateinisch: Zingiber Officinale

Benutztes Pflanzenteil: Wurzel-Knolle

Königskümmel (Ajowan)

Lateinisch: Carum copticum

Benutztes Pflanzenteil: Wurzel-Knolle

Thai-Aubergine

Lateinisch: Solanum Xanthocarpum

Benutztes Pflanzenteil: Alles

Schwarzer Pfeffer

Lateinisch: Piper nigrum

Benutztes Pflanzenteil: Frucht

Premna Herbacea (Minz-Familie)

Lateinisch: Premna Herbacea

Benutztes Pflanzenteil: Wurzel

Koriander

Lateinisch: coriandrum sativum

Benutztes Pflanzenteil: Samen

Thai-Ingwer

Lateinisch: Alpinia galanga

Benutztes Pflanzenteil: Wurzel-Knolle

Kreuzkümmel

Lateinisch: cuminum cyminum

Benutztes Pflanzenteil: Samen

Hedyotis corymbosa (Röte-Gewächse) 

Lateinisch: Hedyotis corymbosa

Benutztes Pflanzenteil: Alles

Vishnukranthi 

Lateinisch: Evolvulus alsinoides

Benutztes Pflanzenteil: Alles

Gelber Wein (Venivel)

Lateinisch: Coscinium fenestratum

Benutztes Pflanzenteil: Stamm

Langer Pfeffer

Lateinisch: Piper longum

Benutztes Pflanzenteil: Frucht

Rohrzucker

Lateinisch: Saccharum officinarum

Benutztes Pflanzenteil: Alles

Süßholz (Liquorice)

Lateinisch: Glycyrrhiza Glabra

Benutztes Pflanzenteil: Stamm 

 

 

 

________________________________________________________________________________________________

01.04.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

Welche Wirkung hat Katzenkralle?

Die leistungsfähige Katzenkralle (Uncaria tomentosa, Una de gato) wirkt antiviral und immunstimulierend z.B.bei - Virusinfektionen wie Herpes oder HIV.
Una de Gato verfügt über entzündungshemmende, antimutagene und antioxidative Eigenschaften. Diese gesundheitsfördernden Eigenschaften machen die Pflanze zu einem natürlichen Immunstimulans.

Katzenkralle stärkt die Immunabwehr

Studien sowohl an Tieren als auch am Menschen haben die starke Wirkung der Katzenkralle auf das Immunsystem bestätigt. In einer Studie wurde Tieren acht Wochen lang ein wasserlösliches Extrakt der Katzenkralle verabreicht. Die Forscher bemerkten einen erheblichen Anstieg an weißen Blutkörperchen, die wichtig für die Bekämpfung von Infektionen sind. Außerdem wurden DNA-Schäden am Einzel- als auch am Doppelstrang repariert. Diese beeindruckenden Erkenntnisse gingen ohne Anzeichen akuter oder chronischer Toxizität bei den Versuchstieren einher.
In einer weiteren Studie wurden erwachsenen Menschen zwei Monate lang Katzenkralle verabreicht. Danach erhielten die Probanden eine Impfung gegen Pneumonie. Im Ergebnis zeigten die Probanden eine „statistisch signifikante Stärkung des Immunsystems“ im Vergleich zur unbehandelten Kontrollgruppe. Diese Studie zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie wirkungsvoll Katzenkralle das Immunsystem stärken kann.

 

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

____________________________________________________________________________________

31.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

https://www.welt.de/politik/ausland/article206625847/

Aerzte-aus-Wuhan-zu-Corona-Europa-wiederholt-die-Fehler-aus-China.html

Traditionelle Chinesische Medizin

Obwohl bisher noch keine Medikamente zur Behandlung des Virus zugelassen wurden,

wird in China der Anwendung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) durch Patienten

viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die auf Kräutern basierenden Behandlungen werden in etwa 87 Prozent der Fälle

im Land eingesetzt, berichtete die offizielle Xinhua News Agency am 17. Februar.

„Die TCM funktioniert recht gut bei Patienten mit leichten Krankheiten und bei denen, die sich bereits von ihrer kritischen Krankheit erholt haben“, sagte Du. Es sei allerdings schwer, die Wirksamkeit der Behandlung aus westlicher medizinischer Sicht zu beurteilen.

Es scheine derzeit so, als sei der Ausbruch in China zu Ende. Das Land müsse jedoch weiterhin wachsam sein.

„Selbst in Wuhan sollten wir wachsam bleiben, wir sollten uns auf zukünftige sporadische Fälle und zukünftige aus anderen Regionen importierte Fälle vorbereiten“, sagte Du.

China hat begonnen, andere betroffene Länder zu unterstützen. Letzte Woche landete ein chinesisches Flugzeug mit medizinischem Fachpersonal und etwa 30 Tonnen medizinischer Hilfsgüter in Italien.

„Jede Nation hat ihre eigene Covid-19-Situation. Wir sagen nicht, dass alle dem Beispiel Chinas folgen sollten. Wir respektieren es voll und ganz, dass sie ihre eigenen Maßnahmen ergreifen“, sagte Wu, „aber jeder von uns sollte es ernst nehmen, notwendige Maßnahmen ergreifen, sein Verhalten ändern und verantwortungsbewusst sein.“

 

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

________________________________________________________________________________________________

30.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

Biostoffe für eine gesunde Lunge

Mangel- und/oder Fehlernährung kann die Lungenschleimhaut schädigen – und damit einen Angriffspunkt für eine Infektion bieten.
So lange wir leben – von unserem ersten Atemzug bei unserer Geburt bis zu unserem letzten Atemzug beim Tod saugen wir über unsere Lungenschleimhaut sauerstoffhaltige Luft ein.
Dabei wird die Luft bereits im Nasen- und Rachenraum abgefiltert, erwärmt und gefiltert ehe diese über unsere Luftröhre in beide Lungenflügel verteilt wird.
Mangel- und Fehlernährung kann die Lungenschleimhaut genauso wie Feinstaub schädigen.
Neueste Forschungen haben gezeigt das Äpfel nicht nur sehr gut für den Magen-Darm Trakt sind sondern auch die Lungenfunktion kräftigen können.


Vitamin A hilft die Schleimhautzellen wiederstandsfähg zu erhalten.
Welche Lebensmittel enthalten Vitamin A?
Insbesondere Leber und Seefisch sind reich an Vitamin A. Vorkommen tut es aber auch in Eiern, Milch und Milchprodukten. Die Vitamin-A-Vorstufe Beta-Carotin findet sich speziell in grünen, gelben und roten Gemüse- und Obstsorten wie Karotten, Spinat, Brokkoli, Paprika, Kirschen oder Grapefruit.
Unten finden sie eine tabellarische Übersicht über wichtige Nahrungsmittel mit Vitamin A auf. Achtung: Da die pflanzlichen Lebensmittel Vitamin A teilweise nicht direkt, sondern in Form des Provitamins Beta-Carotin enthalten, liegt hier die empfohlene Tagesdosis für einen erwachsenen Menschen bei circa 2 Milligramm. Das entspricht beispielsweise etwa 50 bis 100 Gramm Süßkartoffeln oder Karotten.

Angst schwächt unsere Abwehr!

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

________________________________________________________________________________________________

27.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

Eisen


Zeichen für Eisenmangel sind:
Blasse Haut und Schleimhaut. Kurzatmigkeit. Ermüdbarkeit. Schwindel. Kopfschmerzen. Leistungsabfall. Vergesslichkeit.
Ein geschwächtes Immunsystem.

Eisenhaltige Lebensmittel: 5 Nahrungsmittel

  • Hülsenfrüchte
  • Frühstück mit Haferflocken
  • Nüsse und Öl Samen
  • Grünes Gemüse
  • Zuckerrübensirup

Homöopatisch:
Ferrum phosphoricum D12 Globuli: Dosierung: morgens und abends 5 Globuli
Schüssler Salz Nr. 3 D12 : Dosierung 3mal täglich 2 Tabletten

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

________________________________________________________________________________________________

 

26.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

"Nutzen Sie das schöne Wetter und gehen Sie in die Natur!"

In der tibetischen Medizin gibt es viele Rezepte mit Goji-Beeren (Lycium barbarum). Die Goji-Beere gilt als eine der nährstoffreichs­ten Früchte überhaupt. Die süßlich-saure Beere wird aufgrund ihrer stimmungsaufhellenden Wirkung auch als Glücksbeere bezeichnet. Laut der tibetischen und chinesischen Medizin haben Goji-Beeren eine lebensverlängernde Wirkung, geben Ausdauer, Kraft und Ju­gendlichkeit. Sie wirken günstig auf Leber und Nieren und stimulie­ren den Prozess beim Abnehmen. Es ist ratsam, Goji-Beeren nicht frisch, sondern getrocknet zu essen, da die Inhaltsstoffe auf diese Weise viel höher konzentriert sind. Damit die Beeren beim Kauen nicht so klebrig sind, ist es ratsam, diese kurz vorher ein paar Minu­ten in Wasser einzuweichen. Auch sehr nützlich für die Gesundheit ist ein schmackhafter Tee aus Goji-Beeren: dafür übergießt man eine Handvoll Goji-Beeren mit 0,5 Liter heißem Wasser und lässt den Tee 10 Minuten ziehen.

goji

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

____________________________________________________________________________________

25.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Stärken Sie den Aufbau Ihres eigenen Immunsystems!

 

SELEN

Morgens

Selen einnehmen
Bei Selen handelt es sich um ein Spurenelement, das in angemessener Dosierung für die Optimierung Ihrer Gesundheit sorgen kann.
Es ist ein wichtiger Nährstoff für ein stabiles Immunsystem, jugendliches Aussehen und einen scharfen Verstand
Selen ist in der Lage, eine schützende Rolle im Körper einzunehmen, weil es antioxidative Fähigkeiten besitzt wodurch sich die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten und Stress steigern lässt.

Selen in Lebensmitteln
Vollkornprodukte bieten eine gute Quelle für Selen.
Paranüsse ● Eier ● Sonnenblumenkerne ● Petersfisch ● Thunfisch ● Hering ● Hühnerbrust ● Lachs ● Pute ● Pilze 7

 

Abends


Schlafen Sie ausreichend
7 bis 8 Stunden Schlaf unterstützen unser Immunsystem und unseren Stoffwechsel optimal.
Trinken Sie zum Abschalten vor dem Einschlafen Orangenblütentee langsam schluckweise eine Tasse.

Passen Sie gut auf sich und ihre Lieben auf und machen Sie das Beste aus dieser Zeit.

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

_____________________________________________________________________________________________

24.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Was aus unserer Sicht leider sehr viel zu kurz kommt, ist das, was Sie für sich und Ihre Abwehrkräfte selbst tun können und sollten. Die vielen Möglichkeiten der Prävention durch Stärkung und Aufbau des eigenen Immunsystems bleiben im öffentlichen Diskurs leider zu sehr im Hintergrund.


Deshalb möchten Ich Ihnen meine seit Jahren bestens bewährten Tipps bei Virusinfekten in und vor der Grippesaison an die Hand geben.

Dazu zählen:

  • Täglich 2 x 30 Minuten gehen oder laufen, wenn möglich an der Sonne
  • Essen Sie überwiegend frisches Gemüse und Obst
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Cistus Tee, tagsüber schluckweise heiß getrunken vermindert das Andocken und die Ausbreitung von Viren an der Schleimhaut
  • Für herzgesunde Menschen: Mehrmals wöchentlich vor dem Schlafen ein temperatur-ansteigendes Vollbad.
  • Homöopathische Mittel: je nach den Symptomen

Lassen Sie sich weder von einem Virus noch von einer Hysterie anstecken. Bleiben Sie ruhig und sehen Sie darin vielleicht einen wunderbaren Anlass um geistig innezuhalten in dieser turbulenten Zeit und denken Sie ruhig über Intervallfasten nach.


Angst schwächt unsere Abwehr!

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)

_________________________________________________________________________________

 23.03.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten - Liebe Interessierte an meiner Naturheilpraxis,

Mit der Corona Infektion ist es wie in der Quantenphysik:

Es ist die Summe aller Teilchen, die dem Corona Virus in diesen Tagen die Macht über uns alle gibt. Aber ändert sich auch nur ein Teilchen verschiebt sich die Summe im Ganzen.

Also sollten wir alle unsere Immunabwehr so stärken, dass sich die Summe wieder ins Positive verschieben wird.

Bleiben Sie und Ihre Lieben gesund und munter!

Damit Ihnen und uns allen das gelingen möge, stelle ich Ihnen mein Wissen zur Erhaltung eines starken Immunsystems zur Verfügung.

Ein starkes Immunsystem ist die allerbeste Voraussetzung erst gar nicht zu den Infizierten zu gehören oder die Erkrankung ohne Schaden zu überstehen.

Ab heute 23.03.2020 versorge ich Sie täglich auf meiner Website

www.naturheilpraxis-behrens.de mit Empfehlungen zur Prävention und Gesunderhaltung!

 

Metavirulent Tropfen der Firma Meta-Fackler in jeder Apotheke erhältlich.

Vitamine:

Vitamin D3: täglich eine Einheit von 1.000 bis 2.000 µg morgens 1mal1

Vitamin C : täglich 500 bis 1000 mg: morgens oder mittags 1mal1 nicht für Dialyse Patienten und Nieren Vorerkrankte Menschen geeignet

Selen: 100 µg täglich morgens 1mal1

Zink 15 mg täglich abends 1mal1

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Dr. Annette Behrens (Univ.Tianjin)


   
 
     
top